Společnost sester Ježíšových

Gemeinschaft der Schwestern Jesu

„Ihr aber gehört Christus“

Das Jahr 2015

November

kronika15-13Erste Gelübde

Am 15. November konnte sich die Gemeinschaft über eine neue Schwester freuen. Die Novizin Lucie Hofírková legte nämlich an diesem Tag ihre ersten Ordensgelübde ab. Das geschah im Zentrum der SSJ bei der hl. Messe, die Herr Bischof Josef Hrdlička feierte. Die ganze Ansprache des Herrn Bischof erklang im Geist der Freude und Dankbarkeit und ermutigte alle anwesenden Schwestern sehr.

P1040978

„Sr. Lucie entschließt sich in diesem Moment sich auf den Weg zu machen, auf das wunderbare Rufen Gottes zu antworten. Wir wissen nicht, was uns auf diesem Weg erwartet. Man sagt, wenn wir etwas von Gott erwarten, erwarten wir das Unerwartbare, denn das, was wir möchten, dass Er uns gibt, kann einfach nur unsere Illusion oder unsere Vorstellung sein, aber Gott ist unendlich größer und will für uns unendlich viel mehr.“

September
Formation 2015

Von September 2015 bis Jänner 2016 finden in Olomouc allmählich fünf Formationswochen für die tschechischen und die österreichischen Schwestern statt. Die Formation stellt das lockende Ideal einer reifen Persönlichkeit vor, die weiß, wer sie ist und worauf sie zusteuert. Die Grundlage der Reife ist die Wahrhaftigkeit des Lebens. Nach dieser Einführung überrascht es nicht, dass das Thema der Formation heißt Reife der Persönlichkeit in der Ordensformation.

August
Wallfahrt der Ordensleute nach Velehrad

Am 29.8.2015 schlossen sich fünfzehn Schwestern vielen anderen Ordensmännern und Ordensfrauen an, die sich im Jahr des geweihten Lebens zu einer Dankwallfahrt für die geistliche Berufung nach Velehrad aufmachten. Die Begegnung in Velehrad bereicherte durch seine Anwesenheit der Sekretär der Kongregation für die Ostkirchen, Erzbischof Cyril Vasiľ, der am Vormittag den Anwesenden einen Vortrag hielt und sich auch am Nachmittag mit Interessenten zu einem gemeinsamen Gespräch über verschiedene aktuelle Fragen traf. Der Höhepunkt der Wallfahrt war die hl. Messe mit Kardinal Dominik Duka.

charvaty15--Charváty 2015

Die Woche vom 16.-22.8. erlebten 13 Mädchen aus verschiedenen Teilen unseres Landes gemeinsam mit vier unserer Schwestern und der Helferin Marie im Pfarrhaus in Charváty. Es begleitete sie das Motto des ganzen Treffens –Selig, die reinen Herzens sind. Die Sehnsucht danach und den Mut, ein so hohes Ideal anzustreben, entfachten in den Anwesenden das Gebet, die Katechese und der abendliche Austausch, der auf die Wahrnehmung des Guten ausgerichtet war, das oft verborgen ist in den Menschen um uns herum. Schon traditionsgemäß machten sich die Mädchen in Form des Einstudierens eines Theaterspiels mit dem Leben eines Heiligen bekannt – diesmal des hl. Franz Xaver. Noch dazu erfreuten die Mädchen heuer mit ihrer Vorstellung nicht nur die örtlichen Pfarrangehörigen, sondern auch die Bewohner des Seniorenheims Norbertinum auf Svatý Kopeček.

 

 

 

Exerzitien

Von 16.-24.8.2015 traf sich im Zentrum der SSJ in Olomouc die letzte Gruppe – diesmal der österreichischen Schwestern – um unter der Begleitung von Sr. Marie Čeganová in die Exerzitien einzutauchen. Zur Ordensberufung brauchen wir Kraft. Diese ist nicht in uns, sondern in der Stille der Begegnung mit Gott und im Vertrauen auf Ihn. Deshalb lautete auch das Motto der heurigen Exerzitien: „Im Schweigen und in der Hoffnung ist eure Kraft.“ Drei Exerzitienkurse für die tschechischen Schwestern fanden schon früher von März bis Mai 2015 statt.

Julikronika15-7
Gelübde der Novizinnen

Seit Anfang Juli hat die Gemeinschaft zwei neue Schwestern. Die Novizinnen Jiřina Čípková und Anna Bartoňová legten am 6. Juli in der Kapelle des hl. Ignatius im Zentrum der SSJ in Olomouc bei der hl. Messe, die Herr Bischof Josef Hrdlička feierte, die ersten Gelübde ab – Armut, Keuschheit und Gehorsam.

In der Ansprache, die vor allem an die zwei Jüngsten adressiert war, fachte der Herr Bischof die Flamme der Liebe zu Christus an mit Worten über den Dienst, die Sehnsucht der Seele nach Gott und über das Kreuz als Schlüssel zu allem.kronika15-6

„Es ist schön, dass es im Psalm, den wir gesungen haben – Meine Seele dürstet nach Dir – heißt: die Seele dürstet, der Leib lechzt nach Gott. Nehmt das wahr, wir sind Seele und Leib. Der Leib meldet sich in uns, er ist auch voll von verschiedenen Signalen vom Schöpfer, aber auch das, wenn er feststellt, dass er nach Gott lechzt, so ist es klar – auf diesem Weg will ich gehen.

Dieses Lechzen stillt nichts Geschaffenes, sondern Er. Meine Seele dürstet also, mein Leib lechzt. … Ich suche dich inständig, mein Gott. Ja, kein nur so oberflächliches Meditieren, sondern eine inständige, ersehnte, tiefe Kontemplation, die Sehnsucht Ihn zu erblicken.“
 

 

Juni
kronika15Ausstellung zum Jahr des geweihten Lebens

Im Rahmen der Prager Evangelisationswoche „Tage des Glaubens“ wurde in den Räumen des Franziskanerklosters bei der Kirche Maria Schnee am Jungmann-Platz am 30.5. eine Ausstellung zum Jahr des geweihten Lebens „Spinner für Gott“ eröffnet.

Auf erfrischende und übersichtliche Weise wird darin die Buntheit des geweihten Lebens in der Tschechischen Republik festgehalten. Während der Tage des Glaubens konnten die Besucher in den Ausstellungsräumen geweihten Personen verschiedener Ordensgemeinschaften begegnen, unter ihnen auch den Schwestern der Prager Kommunität der SSJ.

In Prag konnte die Ausstellung bis 14.6. besichtigt werden, in den folgenden Monaten des Jahres des geweihten Lebens soll sie als Wanderausstellung auch in andere Städte und Ortschaften kommen.

Mai
Video über die Berufung

kronika15-5

Anfang Mai veröffentliche das diözesane Jugendzentrum in Olomouc das sechste Video aus einem Zyklus kurzer Dokumente zum Jahr des geweihten Lebens, das sich der Thematik der geistlichen Berufung widmet.

Sr. Olga bringt die Aufgabe der Begleitung junger Leute bei der Unterscheidung der Berufung näher, die Novizinnen teilen ihre persönlichen Erfahrungen ihrer Suche des Lebensweges mit.

Verweis auf das Video     https://www.youtube.com/watch?v=KauExQ3CkJg

Was ist die Berufung? Der Moment, wo eine innere Saite des Herzens erklingt, der Moment der Entscheidung, wem ich meine Liebe schenke, eine Zeit der freien Wahl, in der eine Einladung ausgesprochen wird, oder…? Über eine helfende Hand bei der Wahl an der Schneide des menschlichen und des göttlichen Willens, diesmal mit Sr. Olga aus der Gemeinschaft der Schwestern Jesu.

Februar
Aufnehmen eines Videos zum Jahr des geweihten Lebens

Von Dezember 2014 bis Februar 2016 begeht die Kirche das Jahr des geweihten Lebens, das der Heilige Vater Franziskus ausgerufen hat. Das Jugendzentrum der Erzdiözese Olomouc bereitet bei dieser Gelegenheit kurze Videos vor, mit deren Hilfe es den Jugendlichen, aber nicht nur ihnen, das Leben und die Sendung der gottgeweihten Personen nahe bringen will. Mit dieser Bitte wurde auch unsere Gemeinschaft angesprochen. Das Thema des kurzen, fünfminütigen Videos, das mit Sr. Olga Zelená und den Novizinnen aufgenommen wurde, ist „Berufung“.

Das Filmteam bei der Arbeit

Das Filmteam bei der Arbeit

Vor der Kamera und dem Mikrophon

Vor der Kamera und dem Mikrophon

Das vierköpfige Filmteam widmete sich am 24. Februar den ganzen Tag sorgfältig und gewissenhaft seiner Arbeit – in den Räumlichkeiten des Zentrums der SSJ, aber auch bei der hl. Messe auf Svatý Kopeček oder bei einem Spaziergang entlang dem Fluss der Morava.

 

Jänner/Februar
Dreißigtägige Exerzitien der Novizinnen
Am Ende der Exerzitien

Am Ende der Exerzitien

kronika15-2„Unter «geistlichen Übungen» versteht man jede Art, das Gewissen zu erforschen, zu betrachten, mündlich und im Geiste zu beten… jede Weise, die Seele vorzubereiten und in Bereitstellung zu setzen, dazu hin, alle ungeordneten Hinneigungen von sich zu tun, und nachdem sie abgelegt sind, den göttlichen Willen zu suchen und zu finden in der Einrichtung des eigenen Lebens zum Heil der Seele.“

                     (Hl. Ignatius von Loyola, Geistliche Übungen)

 

Auf diesen dreißigtägigen Weg der Selbsterkenntnis, des Hineinwachsens in die Gesinnung Christi, des Verkostens der Liebe Gottes und des Entdeckens des göttlichen Willens begaben sich Mitte Jänner die drei Novizinnen. Es begleitete sie Sr. Marie Čeganová, die sie Schritt für Schritt in die Tiefen des geistlichen Lebens einführte nach dem Exerzitienbuch des hl. Ignatius und den Impulsen von P. Robert Kunert SJ.

 

 

 

 

 

Das Jahr 2010    Das Jahr 2011    Das Jahr 2012    Das Jahr 2013    Das Jahr 2014    Das Jahr 2016     Das Jahr 2017