Společnost sester Ježíšových

Gemeinschaft der Schwestern Jesu

„Ihr aber gehört Christus“

Generalkapitel

Generalkapitel 2002

Das historisch erste Generalkapitel der SSJ fand am 23. November 2002 in ihrem Zentrum in Olmütz statt. Es schloss die Etappe des jugendlichen Reifens der Gemeinschaft, das sie 21 Jahre bis zu ihrer kirchlichen Einreihung unter die Institute des geweihten Lebens durchmachte. Zur ersten Generalvorgesetzten der SSJ wurde Sr. Marie Čeganová gewählt.

 

Gratulation von Erzbischof Graubner

Gratulation von Erzbischof Graubner

Generalkapitel 2008

Das II. Generalkapitel fand am 22.11.2008 im Zentrum der Gemeinschaft der Schwestern Jesu in Olmütz statt. Seine Hauptaufgabe war die Wahl der Generalvorgesetzten. Bei dieser Wahl hatte Erzbischof Jan Graubner als Bischof des Hauptsitzes der Gemeinschaft den Vorsitz. Durch seine Rechtskraft bestätigte er die Wahl der Schwestern, die Sr. Marie Čeganová für eine weitere Periode als Generalvorgesetzte wählten.

Eine weitere Aufgabe des II. Generalkapitels war die Approbierung des Direktoriums – der Richtlinien und Hinweise zu den Konstitutionen der SSJ. Diese Sammlung an Normen, die die Konstitutionen weiter entfalten, stellten die Schwestern in den vergangenen sechs Jahren auf einen Hinweis der Kongregation für die Institute des geweihten Lebens in Rom zusammen.

Danach feierte der Erzbischof zusammen mit P. Kunert SJ, dem Gründer der SSJ, für die Schwestern in deren Kapelle eine Dankmesse.
Anschließend wurde auch der Generalrat der Gemeinschaft gewählt, der der Generalvorgesetzten bei der Leitung der Gemeinschaft helfen soll.

 

Generalkapitel 2014

kapitula14-10Das III. Generalkapitel der SSJ fand in den Tagen von 21.-23.11.2014 statt. Ihm ging eine Wallfahrt der delegierten Schwestern zur Jungfrau Maria, der Mutter der Einheit, nach Velehrad voraus. Das eigentliche Programm des Kapitels begann mit einer Anbetung vor dem Allerheiligsten in der Kapelle des hl. Ignatius im Zentrum der SSJ. Danach erklangen Berichte über die gesamte Situation der SSJ in den vergangenen 6 Jahren, Berichte über den Stand der beiden Provinzen und auch eine Information über die ökonomische Situation. Die Hauptaufgaben dieses Kapitels waren die Approbierung der Ergänzung zum Direktorium der SSJ, die Einsetzung des Spirituals und die Wahl der Generalvorgesetzten und ihres Rates. Die Approbierung der Ergänzung ist ein Ausdruck der Sorge um die Wahrung des geistlichen Reichtums und des Charismas der SSJ. Die Entwicklung der SSJ blieb nicht stehen. Das Leben selbst mit seiner Dynamik brachte die Notwendigkeit von Ergänzungen, Präzisierungen und Korrekturen des bestehenden Direktoriums mit sich.

Das Programm des zweiten Tages des Kapitels begann Herr Erzbischof Graubner mit der hl. Messe, und es folgte die Wahl der Generalvorgesetzten. Die Konstitutionen legen für diesen Dienst nur zwei sechsjährige Perioden fest. Die Schwestern äußerten mit ihrer Wahl die Bitte, dass Sr. Marie Čeganová diesen Dienst auch in einer dritten Periode ausüben kann. Der Herr Erzbischof entsprach dieser Wahlbitte und bestätigte Sr. Marie Čeganová als Generalvorgesetzte für weitere sechs Jahre. Am selben Tag wurden auch die Generalrätinnen gewählt. Im Dienst der Provinzvorgesetzten der Tschechischen Provinz bestätigte die Generalvorgesetzte mit Zustimmung ihres Rates auch weiterhin Sr. Alena Jindrová.