Gemeinschaft der Schwestern Jesu

„Ihr aber gehört Christus“

Grundinformationen

uvod

 

Die Gemeinschaft der Schwestern Jesu – Societas sororum Jesu (SSJ) – ist eine junge Ordensgemeinschaft. An ihrem Anfang 1981 in Klagenfurt stand der tschechische Jesuit P. Robert Kunert SJ, dem sie ihre ignatianische Prägung verdankt.

Den Hauptakzent legen die Schwestern auf die Entfaltung der persönlichen Beziehung zu Christus und darauf, ihre Ordensberufung treu zu leben. Sie weihen sich Gott durch die Gelübde der Armut, der Keuschheit und des Gehorsams. Im Zeichen des Vermächtnissens des hl. Ignatius von Loyola leben sie ihre Weihe nicht nur in der Zurückgezogenheit und Abgeschiedenheit kleiner schwesterlicher Gruppen, sondern auch im Dienst unter den Menschen in der Welt.

základní-informace-18-1

 

Durch ihr Dasein und ihren Dienst wollen sie den anderen die liebende Nähe Gottes vermitteln. Entsprechend ihren Fähigkeiten und Ausbildungen stellen sie sich für verschiedene Dienste in der Kirche zur Verfügung. Sie arbeiten u.a. im Schul- und Gesundheitswesen und in caritativen Einrichtungen. Das Ideal, um das sich die Schwestern bemühen, bezeichnen am besten die Worte „Gott suchen und finden und ihm liebend dienen in allen Dingen“.

Als ihre Sendung in der Kirche betrachten die Schwestern Jesu das Apostolat der Berufung – junge Menschen auf dem Weg der Unterscheidung ihrer Lebensberufung zu begleiten. Da die Schwestern reiche Erfahrungen haben, welch kostbares Mittel die ignatianischen Exerzitien für ihre Lebensorientierung sind, bieten sie jungen Menschen geistliche Übungen bzw. Einkehrtage an.

Heute wirken die Schwestern Jesu außer in Österreich vor allem in Tschechien sowie seit 2016 auch in Italien. Das Zentrum der Gemeinschaft ist in Olomouc (Tschechien).